Main menu
Loading
http://voiceofhope-missionswerk.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/Afrika.Afrika6gk-is-238.jpglink
http://voiceofhope-missionswerk.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/Afrika.Afrika5gk-is-238.jpglink
http://voiceofhope-missionswerk.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/Afrika.Afrika1gk-is-238.jpglink
http://voiceofhope-missionswerk.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/Afrika.Afrika2gk-is-238.jpglink
http://voiceofhope-missionswerk.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/Afrika.Afrika4gk-is-238.jpglink
«
»
  1. 0
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4

 

 

 

 

 

Sierra Leone (Afrika)


 

Gott schenkt Seinen Kindern viele Gelegenheiten, um Sein Wort zu verkündigen. Er bereitet die Menschen dazu vor und ebnet die Wege dazu, dass Seine Diener an einen Ort gelangen können, um dort das Evangelium von Jesus Christus zu bezeugen.

Vor 5 Jahren kam Daniel Lusenie als Flüchtling nach Sizilien – ein junger Mann aus Sierra Leone, der gegen Ende des Bürgerkriegs (1991-2002) aus seiner Heimat floh, nachdem er jahrelang Tod und Verwüstung gesehen hatte. Er gelangte nach Gambia, wo Missionare ihn aufnahmen; durch Gottes Gnade wurde er dort errettet und daraufhin in der Bibel unterrichtet. Einige Jahre später flüchtete er weiter, bis er nach Sizilien kam.

Dort trafen wir ihn 2014 – es war eine Begegnung, der eine segensreiche Zusammenarbeit folgte. Und bis heute gebraucht der Herr diesen Bruder auf Sizilien, um dort Menschen zur Buße und zum Glauben zu rufen. Seit 2015 ist er ein Mitarbeiter bei VOH. Er wurde in den letzten Jahren in der reformatorischen Lehre unterwiesen und ist für die Evangelisationsarbeit auf Sizilien verantwortlich.

 

Warum plötzlich nach Afrika?

Daniel ist für einen 5-wöchigen Aufenthalt zurück nach Sierra Leone geflogen. Warum? Was bringt ihn dazu, zu dem Ort zurückzukehren, mit dem seine schlimmsten Erinnerungen verbunden sind?

Vor etwa 3 Jahren teilte Daniel unserem Missionsleiter ein Gebetsanliegen mit: Er bittet Gott um eine Ehefrau. – So beteten wir gemeinsam dafür. Im letzten Jahr lernte er Patricia, eine junge Frau aus seiner Heimat Sierra Leone, kennen. Als er nach 4 Jahren zum ersten Mal dorthin zurückkehrte, um sich mit Patricia zu verloben, sah Daniel auch etwas, das er zuvor nicht gesehen hatte und auch nicht sehen konnte, weil er damals noch kein Kind Gottes war: die große geistliche Not, die dort herrscht.

Daniels Freude über die Gebetserhörung war groß – der Herr sorgt für Seinen Diener! Doch zugleich war er innerlich aufgewühlt wegen der Not seines Volkes; und so bereiteten wir Daniel gemeinsam auf eine weitere Reise in diesem Jahr vor.

Gott schenkte uns durch die großzügige Gabe einiger Geschwister viele Bibeln, Material für Bibelunterricht und für Kinder. Alles konnte im Voraus nach Afrika geschickt werden. Gott hatte Daniel die geistliche Not gezeigt, Er hatte für Material gesorgt – also baten wir Ihn um willige Herzen, die Sein Wort aufnehmen.

Voller Vorfreude begab sich Daniel nun erneut auf die Reise nach Afrika zu seiner Verlobten. Gemeinsam mit ihrer Familie bereiteten sie sich auf die Hochzeit vor und schlossen miteinander den Ehebund.